Blog

Die multimodale Therapie als Schlüssel für Linderung chronischer Schmerzen

In Österreich leiden 1,5 Millionen Menschen an chronischen Schmerzen. Dieser hohen Anzahl stehen österreichweit 37* Schmerzzentren gegenüber. Zusätzlich fehlt es in Österreich an einem multimodalen Ansatz, wenn es um die Schmerzbehandlung geht. Eine effektive Schmerztherapie sollte alle körperlichen, psychischen und psychosozialen Faktoren mit einbeziehen.

Die Schmerzverminderung und das Eindämmen einer fortschreitenden Chronifizierung sowie deren psychosozialen Folgen würde nicht nur die Lebensqualität der Betroffenen erheblich verbessern, sondern auch Arbeitsunfähigkeiten, Frühpensionierungen oder Pflegebedürftigkeit verhindern. Ein weiteres Problem: Chronische Schmerzen zählen hierzulande nicht als eigenständiges Krankheitsbild. Angesichts dieser Tatsachen rückt eine flächendeckende leitliniengerechte Versorgung aller Schmerzpatienten in weite Ferne.

Eine multimodale Therapie zeichnet sich neben der Medikamenteneinnahme noch durch Methoden wie Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining zur Stärkung der Muskeln und des gesamten Körpers aus. Zusätzlich werden Schmerzbewältigungs-, Entspannungs- und Bewegungstrainings, Ernährungsberatung sowie die Vermittlung von Freude am Leben, in Kombination mit Physiotherapie und psychologischer Unterstützung, eingesetzt. Maßgeblich für den Behandlungserfolg ist dabei eine patientenindividuelle Behandlungskombination.

Die Chancen auf eine ausreichende Schmerzlinderung ist umso größer je früher es zu einer Therapie kommt.

Anlaufstellen für Betroffene

Als erste Anlaufstelle sollten Betroffene ihren Hausarzt konsultieren. Im weiteren Prozess werden diese auf Basis der Befunde ggf. an einen Facharzt überwiesen. Alternativ gibt es Schmerzambulanzen, allerdings gibt es hier erst sehr wenige, die eine multimodale Therapie anbieten.

Neben den zur Verfügung stehenden Behandlungstherapien ist aber auch Eigeninitiative hilfreich. Die eigene Besinnung auf den Körper und den geeigneten Umgang mit Schmerzen durch Geduld, Bewegung und Entspannungstechniken kann mit Hilfe einer verändernden Einstellung auch zu einer ganz anderen Wahrnehmung führen, die in weiterer Folge Schmerzen lindern kann.

Hier finden Sie nützliche Tipps zum Umgang mit chronischen Schmerzen.

Weitere Infos zum Thema Schmerz und Schmerztherapie finden Sie auf der Website der österreichischen Schmerzgesellschaft:

https://www.oesg.at/patienteninformationen/

*Stand Nov 2018


Quellen:
abgerufen am 05.12.2018

https://www.oesg.at/patienteninformationen/
https://derstandard.at/2000080170645/Schmerztherapie-in-OesterreichMangelhaft-auf-allen-Ebenen

https://www.schmerz-allianz.at/schmerz-fakten/fakten/
https://www.schmerz-allianz.at/aktuelles/schmerz-werkzeugkoffer/?cookie-state-change=1533649559983

Sämtliche Angaben erfolgen trotz sorgfältiger Bearbeitung und Kontrolle ohne Gewähr für deren Richtigkeit. Eine Haftung von C³ Ethics Austria GmbH oder deren Autoren aus dem Inhalt der obigen Ausführungen ist ausgeschlossen.

Link zu Bionorica ethics Deutschland